Märzbild(er) 2018

Gautschgrotte

Die Gautschgrotte Anfang März.

Als Märzbild gibt es diesmal ein Bild mit gigantischen Maßen und das passt meiner Meinung nach auch ganz gut zu dem gigantischen „Eiszapfen“ der da majestätisch vor der Gautschgrotte posierte.

Die Gautschgrotte an sich ist ja schon ein unglaublich faszinierender Ort. Ein kurzer Abstecher vom Malerweg unweit von Hohnstein und man steht auf einmal vor einem überdimensionalen Felsüberhang, vor dem bei günstiger Witterung auch noch ein kleiner Wasserfall herunter plätschert. Es ist einer jener Orte in der Sächsischen Schweiz, wo man sich als Mensch winzig klein vorkommt gegenüber der mächtigen von der Natur geschaffenen Landschaft.

Davon, dass der Wasserfall im Winter manchmal zu einer riesigen Eisskulptur erstarrt hatte ich bisher nur gehört. Als es dann dieses Jahr Ende Februar nochmal so richtig kalt wurde, standen die Chancen nicht schlecht das ganze selbst einmal zu bestaunen, schließlich hatte es vorher ja auch Regen geben. Und so konnte ich das Naturspektakel am ersten Märzwochenende in seiner vollen Schönheit tatsächlich bestaunen.

  24.03.18 um 1:27 Uhr
  winter, photos, sächsische schweiz, bild des monats
auch lesen:
vorheriger Artikel:
Bankraub oder Bankmord?
auch lesen:

Kommentare

der Greifswalder
schrieb am 03.04.18 um 15:51 Uhr:

Schick, schick, schick. Der Kontrast zu meiner Osterwoche ist hübsch. Sitze gerade im Zug und hab mir in Mallorca die Nase verbruzelt. ÜBRIGENS Fr. Kern saß mit im Zug. Liebe Grüße soll ich ausrichten.

der B.
schrieb am 06.04.18 um 21:08 Uhr:

Die Nase ist bei mir über Ostern auch etwas rot geworden, allerdings bei den letzten Schneekrümeln im Zittauer Gebirge.

Kommentar verfassen





optional, wird nicht veröffentlicht

optional

Bitte rückwärts eingeben!