Februarbilder 2021

Die Pleiße im Leipziger Auwald am 7. Februar

Die Pleiße im Leipziger Auwald am 7. Februar

Es ist Samstag der 6. Februar. In den Nachrichten wurde schon reichlich gemeldet, dass es seit langem mal wieder richtig Schneien soll. Ich besuche am Vormittag nach einer kleinen Kellerentrümpelung noch den Schadstoffhof und liefere das Auto anschließend in der Werkstatt für die anstehende TÜV-Untersuchung ab. Da fängt es langsam an zu schneien. Bis in den späten Nachmittag hinein bleibt davon aber nichts liegen. Erst abends bildet sich auf den Dächern langsam eine dünne Schneedecke. Deutlich später ist die Straße in meinem Viertel komplett weiß, vereinzelte Fahrspuren der Autos lassen den Straßenbelag nicht mehr erkennen.

Der nächste Morgen: Beim Blick aus dem Fenster sehe ich zahlreiche Menschen auf Skiern und Kinder die ihre Eltern als Zugtiere vor ihre Schlitten gespannt haben. Hmm – Mutti, Vati – warum wohnt ihr so weit weg? Am Nachmittag beschließe ich die Akkus der Kamera zu quälen und stapfe los in Richtung Auwald. Der verschneite Wald ist eine Augenweide. Doch noch bevor die Akkus ans Aufgeben denken quittieren meine Finger den Dienst – eine lange Fotosession war das nicht. Am Abend beginnt es wieder zu schneien.

Es ist mittlerweile Montagmorgen. Es schneit immernoch und das sollte bis zum Mittag auch so bleiben. Auf Arbeit geht es diesmal zu Fuß, doch auch das nur sehr langsam – der Schnee ist einfach ganz schön hoch und nur an wenigen Stellen ist schon geräumt. Überall bleiben Autos stecken, Passanten halten an und helfen mit Schieben – wie weit die wohl kommen? Einige Fahrradfahrer schieben ihren Drahtesel durch den Schnee, von Busen oder Straßenbahnen ist nichts zu sehen. Es ist schon eine angenehme Ruhe für einen Montagmorgen.

Am Dienstag sehen die Fußwege und Straßen schon ein kleines Stück besser aus. Die Autowerkstatt ruft an: Es ist fertig und kann abgeholt werden. Ob ich den auch erst in zwei Tagen holen kann? Sie haben selber kaum Parkplätze, morgen ginge noch. Tags darauf habe ich dann Glück und ergattere einen perfekt geräumten Parkplatz direkt vor der Haustür. Schwein gehabt. An vielen anderen Stellen sehen die neu eingeparkten Autos eher wie in den Schnee gerammte Mikadostäbchen aus.

Ungefähr zwei Wochen nach dem ersten Schneefall steigt das Thermometer auf stattliche 19°C, die Winterlandschaft ist wieder Geschichte.

  02.03.21 um 22:35 Uhr
  winter, photos, leipzig, bild des monats
vorheriger Artikel:
Septemberbilder 2020
auch lesen:

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar verfassen





optional, wird nicht veröffentlicht

optional

Bitte rückwärts eingeben!