Takahe

Takahe

Die Tatsache, dass Neuseeland ein Inselstaat ist hat dazu geführt, dass die hiesige Flora und Fauna für Jahrtausende abgeschnitten vom ganzen Rest der Welt in Ruhe vor sich hin vegetieren konnte. So gab es hier vor der Erfindung der Schifffahrt bis auf ein paar Fledermäuse keine Landsäugetiere, dafür aber jede Menge schräger Vögel. Und die konnten sich mangels hungriger Feinde mehr oder weniger prächtig entwickeln. Einige – wie zum Beispiel der oben abgebildete fette Takahe – sind heute deshalb zu blöd zum fliegen und landen so hin und wieder auf der Speisekarte diverser Säugetiere.

  20.08.13 um 2:06 Uhr
  new zealand, reise
nächster Artikel:
Neulich am Hope Drive
auch lesen:
vorheriger Artikel:
Wahlen am Farewell Spit
auch lesen:

Kommentare

Bauer Lindemann
schrieb am 24.08.13 um 0:13 Uhr:

Und wie schmeckt solch ein Federvieh?

der B.
schrieb am 25.08.13 um 23:30 Uhr:

Die Takahe die man hier findet sind alle furchtbar alt. Und Gammelfleisch ist nicht so meins ...

Hab mir allerdings von einem Backpacker berichten lassen, dass Weka (siehe hier: esc-now.de/index.php?url=45&blog=entry&id=93) ein bissl wie Haenchen schmeckt.

Kommentar verfassen





optional, wird nicht veröffentlicht

optional

Bitte rückwärts eingeben!